日本語 の 勉強 - Nihongo no benkyô - Japanisch Studium

Partikeln:

 

1. im Satz:

 

a.) が (ga):

 

Subjekt:



Die Partikel が kennzeichnet das Subjekt des Satzes und wird verwendet, wenn es sich um eine neue Information handelt bzw. etwas zum ersten Mal erwähnt wird. Ist die Information schon bekannt wird die Partikel は (wa) verwendet.

Beispiele:

あした は 雪 ふる。 Ashita wa yuki ga furu. Morgen schneit es.
にわ に 犬 います。 Niwa ni inu ga imasu. Im Garten befindet sich ein Hund.


Existenzsatz:



Sätze in denen die Verben ある (aru = es gibt..., existieren, befinden) und いる (iru = es gibt..., existieren, befinden) vorkommen werden auch Existenzsätze genannt. In diesen Sätzen wird die Partikel が verwendet.

Beispiele:

いす の うえ に ねこ います。 Isu no ue ni neko ga imasu. Auf dem Stuhl befindet sich eine Katze.
この としょかん に たくさん 本
あります。
Kono toshokan ni takusan ga
arimasu.
In dieser Bibliothek gibt es viele Bücher.


Fragewörter:



Hinter Fragewörtern, wie 何 (nani = was?), だれ (dare = wer?) und どこ (doko = wo?) steht immer die Partikel が und nicht
は (wa).

Beispiele:

おもしろい です か。 Nani ga omoshiroi desu ka. Was ist interessant?
だれ です か。 Dare ga desu ka. Wer ist das?


Zuneigung/Abneigung:



Die Partikel が wird auch meist dazu verwendet, um einen Gegenstand auf den sich eine Zuneigung oder Abneigung bezieht oder eine Fähigkeit als grammatikalisches Subjekt zu kennzeichnen.

Beispiele:

私 は 本 好き です。 Watashi wa hon ga suki desu. Ich mag Bücher.
サッカー じょうず です。 Sakkâ ga jôzu desu. Er kann gut Fußball spielen.